Über uns

Liebe Fischerin
Lieber Fischer

 

Besten Dank für deinen Besuch. Klar, hier geht's um den Fischerverein Sempachersee. Wir zeigen was in unserem Verein passiert. Und natürlich geht's auch um den Sempachersee.

 

Wir sprechen spannende Themen rund um die Fischerei an. Und selbstverständlich zeigen wir auch die Fangerfolge von nah und fern. Die Geselligkeit darf bei uns nicht zu kurz kommen. Sei es nun direkt am Wasser oder im gemütlichen «Fischerhüüsli» beim Bahnhof in Nottwil.

 

Als Nutzer des Sees sind wir uns der Verantwortung gegenüber der Natur bewusst und handeln entsprechend. Mit Aktionen wie der «Seeputzete» und Aufwertungsmassnahmen des Lebensraums Wasser unterstützen wir die einheimische Flora & Fauna und erfreuen uns an der Schönheit des Sempachersees.

 

Der respektvolle Umgang mit dem Lebewesen Fisch ist uns sehr wichtig. Dabei halten wir uns an den Ehrenkodex des Schweizerischen Fischereiverbandes. Die private Fischereiaufsicht hat nebst den Kontrollen die Aufgabe, Fischer in ihrem Wissen zu fördern und sind Ansprechpartner in allen fischereilichen Belangen.

 

Gegenüber Mitbenutzern des Sees pflegen wir Toleranz. In Zusammenarbeit mit den Behörden und Interessengruppen akzeptieren wir die Interessen der verschiedenen Seenutzern.


Wir freuen uns mit dir auf wunderschöne Stunden am und auf dem Sempachersee!

 

Mit einem kräftigen Petri-Heil

Vorstand des Fischerverein Sempachersee


Entstehung & Geschichte

Am 2. Dezember 1932 fand im Restaurant Eisenbahn in Sursee die Gründungsversammlung statt. An dieser waren 15 von insgesamt 28 Stamm-Mitgliedern anwesend.

 

Nach zähem Ringen einigte man sich auf den Namen «Sportfischerverein Sempachersee und Umgebung». Der damalige Vereinsbeitrag wurde auf 3 Franken festgelegt.

 

Der erste Vereinspräsident der Geschichte des heutigen «Fischerverein Sempachersee» war Josef Lipp. Die ersten Statuten wurden an der 1. ordentlichen Generalversammlung vom 21. Januar 1933 verabschiedet.


Meilensteine

Aktivität

1938

- Einführung der künstlichen Fischzucht

- Beitritt beim Zentralschweizerischen Fischereiverband

1947

Einführung des Hegenenpatentes. Zuvor war es verboten Balchen mit der Hegene zu fangen.

1961

Erlass der Schifffahrtsverordnung um die Raserei auf dem See einzuschränken.

1964

Petition zum Schutz des Sempachersee | 3260 Unterschriften.

1966

Gründung Liga pro Sempachersee.

1971

Gründung der Seewacht  mit Podiumsgespräch in Sempach.

1980

Gründung der vereinsinternen Fischereiaufsicht.

1982

Gründung des Luzerner Fischereiverbandes (FKL).

1984

Grosses Fischsterben | Einsammlung von über 300‘000 toten Fischen.

1985

Installation der Seebelüftung.

1985

- Kauf Holzbaracke Clubhauses

- Umbenennung des Vereins in «Fischerverein Sempachersee»

1988

Erstellen des Clubhauses in Nottwil.

1989

- 1. Fischerkilbi

- 1. Generalversammlung im neuen Clubhaus

1991

Nutzungskonzept Sempachersee zur Schaffung von Schutz- und Ruhezonen für Vögel.

1997

Neues Fischereigesetz tritt in Kraft mit Verordnungen z:B., dass Lebendköderverbot und Fischerprüfung.

1998

- Reduktion der Phosphorkonzentration von 170mg auf 60mg gesenkt | innerhalb von 15 Jahren

- Einführung Uferschutzverordnung | Schutzgürtel von 25 Meter

1998

Einführung Parkplatzverordnung infolge Bau von Parkplätzen beim Clubhaus.

2000

- Sempachersee ist ha-mässig der ertragreichste See der Schweiz

- Gründung des Fischerchörli Sempachersee

2001

Erstellung der vereinseigenen Homepage.

2007

- Jubiläumsjahr; 75 Jahre «Fischerverein Sempachersee»

- Mitgliederbestand erreicht neuen Rekord | über 330 Mitglieder

2008

- Einführung Sachkundenachweis

- Einsprache FVS gegen das Sempachersee-Schiff

2009

Durchführung 4 Brevetierungen mit über 150 Teilnehmern

2010

Jungfischerabteilung wächst | bereits 46 Mitglieder

2011

Durchführung 1. Fischerlandsgemeinde in Sempach.

2012

Tag der Fischerei und Anglerbörse beim Clubhaus

2013

Ein Jahr ohne Präsident...

2014

Seeputzete war leider wieder ein voller Erfolg

2015

Komplette Überarbeitung und neues Design der vereinseigenen Homepage.