Rückblick Jungfischerkurs 2021

Die Organisation des Jungfischertages beginnt ja schon Wochen vor dem eigentlichen Jungfischertag mit dem Erstellen des Programmes und der Suche nach den Helfern. Patrick Stadelmann war auch dieses Jahr wieder für den Gesamtanlass verantwortlich.

 

Dies zum zwölften und wie er sagt, zum letzten Mal als Verantwortlicher. Die Nachfolger Noah Müller und Thomas Bucher hatten als Helfer aber bereits die Möglichkeit die Stimmung an so einem Tag zu schnuppern.

 

Die Anmeldungen der Jungfischer kamen sehr schnell - mit 36 äusserst motivierten Kindern war die obere Grenze für die sechs Posten innert knapp 10 Tagen erreicht. 



Theoretische Postenarbeit am Morgen

Ab 08:30 Uhr übergaben viele Eltern ihre motivierten Kinder im Fischerhüsli Nottwil in unsere Obhut.

Nach der Gruppeneinteilung startete der theoretische Teil des Tages an den verschiedenen Posten. 

 

«Fischkunde», verantwortlich Andreas Burkhardt

«Materialkunde», verantwortlich Patrick Stadelmann

«Wurftechnik», verantwortlich Raffael Strebel, Helfer: Martin Steiger

«Montage / Knoten», verantwortlich Markus Gerber, Helfer: Albert Lischer, Noah Müller, Mario Sax

«Ruten bereitstellen», verantwortlich Alex Wiedmann, Helfer: Ruedi Leuthold, Daniel Scheuber

«Gesetze / Tierschutz», verantwortlich Michelle Stadelmann

  

Jede Postenarbeit dauerte ca. 20 Minuten - die 35 Buben und ein Mädchen waren gefordert - aber auch der Postenleiter, da immer wieder neue Fragen zu den Themen gestellt wurden.

 



Die Ausrüstung der Kinder

 

Interessant war auch, dass von 36 Kindern 22 eine Rute inklusive Ausrüstung dabei hatten – das Fischen hat also in den Familien bereits Tradition.


Der knapp 8-jährige Luis hatte ein Fischerrucksack umgehängt, der auch dem Textschreiber Eindruck gemacht hat. Der Rucksack enthielt zwei grosse gefüllte Köderboxen –  für jeden Zielfisch war vorgesorgt. Ebenfalls enthalten waren zwei Lebendköderboxen mit Erdwürmern und Mehlwürmern.  

 

Am Posten «Rutenkontrolle» wurde Luis von Noah ein spezielles Vorfach installiert. Dabei wurde eine geflochtene Schnur mit einem Nylon-Vorfach verknüpft.


(Als Vorfach bezeichnet man beim Angeln die Schnur vom Haken bis zur Hauptschnur. Seine Stärke ist normalerweise um 0,05 bis 0,1 mm geringer als die der Hauptschnur.)

 

Am Schluss muss das gewobene Material mit Hitze verschmolzen werden. Als Noah bei den erwachsenen Helfern nach einem Feuerzeug rief, sagte Luis cool «ich hab eins»! Er griff locker in die Rucksacktasche und gab sein Feuerzeug Noah. Später kam dann der absolute Knaller als mir Luis (7J) seinen eigenen SaNa-Ausweis zeigte - jetzt wusste ich, hier fischt ein Profi! 


Spaghetti Bolognese

Um 12.00 hatten alle Hunger - Kurt Schacher und Walti Pfenninger hatten es sich nicht nehmen lassen, für die hungrigen Fischer Spaghetti Bolognese zu kochen. So ein Morgen an der Sonne gab Appetit. Die leeren Teller und die zufriedenen Gesichter waren der Dank an die Küchenmannschaft, die wirklich alles richtig gemacht hat! Vielen Dank! 



Es gibt viel zu entdecken

In der Mittagspause hatten die Kinder Zeit und die Möglichkeiten die Geheimnisse im Fischerhüsli zu entdecken....



Jetzt geht es zum praktischen Fischen

Gegen 13:15 Uhr wurden die Kinder unruhig – praktisches Fischen war angesagt. Geschlossen marschierten alle an den Fischsteg, neben der Badi Nottwil. 

Nach der Wahl des richtigen Köders ging es schnell bis der erste und die nächsten zehn Egli angebissen hatten. Sehr zur Freude der jungen Fischer. Wir hatten auch noch Besuch von einem Journalisten und einem Fotografen.  So in der Diskussion stellten sie fest, dass hier eine ganz tolle Stimmung ist. Die Kinder waren ruhig, gespannt und motiviert zugleich - es war wirklich toll zu sehen, wie alle konzentriert Ihrem Ziel nachgingen.





Filettieren

«Nach dem Fischen ist vor dem Filettieren».
Diese Arbeit wurde von Martin, Ruedi und Noah übernommen. So konnte jeder Jungfischer seinen Fang zu Hause der Mutter zur weiteren Veredelung übergeben – wir hoffen es hat allen geschmeckt.



JuFi-Broschüre und Kurszertifikate

Dank viel Engagement vom Fischerverein Sempachersee und von Dritten, durften wir jedem Kursteilnehmer/in

• DVD mit Ausbildungsvideo zum Fischen, vom Verlag «PetriHeil»,

• Eine handgemachte Hegene für das «Ballenfischen» von unserem Vereinsmitglied Kurt Schacher 

• Ein Exemplar des aktuellen «PetriHeil», dem Schweizer Magazin für Fischer.

• Das Büchlein «Informationen für Jungfischer» vom Schweizerischen Fischerei-Verband, 

und ein persönliches Kurszertifikat vom Fischerverein Sempachersee abgeben.   



Alles Schöne hat ein Ende

Der Junfischertag 2021 ist zu Ende. 

 

Wir Helfer haben es sehr genossen, diesen Tag mit Euch zu verbringen. 

Für die aktive Teilnahme am «Jungfischerkurs 2021» danken wir Euch herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen am Sempachersee. 

 

Petri heil wünscht der 

Vorstand Fischerverein Sempachersee



Vielen Dank Patrick!

Lieber Patrick

Du hast dieses Jahr zum 12. Mal einen Jungfischerkurs organisiert und geleitet. Für diesen Einsatz zu Gunsten der Jugend und des Vereins danken wir Dir herzlich!

Wir werden Dich zu einem späteren Zeitpunkt noch feiern.

 

Deine Vereinskollegen.



Euer Feedback

würde uns interessieren. Gerne nehmen wir auch Ideen von den Jungfischern auf. So hörten wir an diesem Tag ein Gespräch, dass der Fischerverein Sempachersee einmal im Jahr mit Jungfischern ein «Fischen auf dem See» organisieren sollte. Alle Ideen werden gesammelt und im Vorstand besprochen. Weitere Informationen werden danach auf der Homepage www.fv-sempachersee.ch oder per Mail präsentiert.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Anmerkung Datenschutz

Sollte jemand nicht mit der Veröffentlichung eines der obigen Bilder einverstanden sein, dann bitten wir um Kontaktaufnahme über die eMailadresse info@fv-sempachersee.ch